Freiwillige Feuerwehr Schottwien

Wasserdienstleistungsabzeichen

Wasserdienstleistungsabzeichen

Bronze

Silber

Gold

Bewerbssport Zillenfahren

Wie auch die Leistungsbewerben an Land, haben die Wasserdienstleistungsbewerbe eine große Anhängerschar. Jährlich kommen hunderte Zillensportler zusammen, um sich im sportlichen Wettkampf auf dem Wasser zu messen. Der Bewerb findet jährlich abwechselnd an der Donau oder an einem anderen Fluss in Niederösterreich statt, um allen Bewerbern im ganzen Land gleiche Bedingungen für den Erwerb der Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold zu ermöglichen. 

Traditionell beginnt der Bewerb mit dem Wasserdienstleistungsabzeichen in Gold. Zunächst müssen sich die Bewerber  beim Prüfungsteil „Knotenkunde“ und „Rettungsringwerfen“ beweisen. Sind diese beiden Herausforderungen bewältigt, steht Zillenfahren auf dem Programm. Dabei muss die  Holzzille einige hundert Meter stromaufwärts gestangelt werden. Nach der Wende und der simulierten Rettung einer Person, heißt es „Rudern was das Zeug hält“. Kräftige Oberarme und reichlich Kondition aber auch Geschick im Umgang mit Holzzille sind hier sehr gefragt. 

Träger des Wasserdeinstleistungsabzeichens der Feuerwehr Schottwien

Bronze

Silber

Gold

  • OBI Friedrich Putz jun.
  • OBI Friedrich Putz jun.